Archives

Leah Gordon

Sopran Spinto

Leah Gordon absolvierte an der Guildhall School of Music and Drama in London den Master of Music in Performance mit Auszeichnung.

2005 bis 2008 zählte sie zum Ensemble des Musiktheater’s im Revier in Gelsenkirchen, danach wechselte sie an das Staatstheater Nürnberg, an dem sie 1. Partien ihres Faches sang.

Seit 2018 ist die Sängerin freischaffend tätig.

Sie gastierte an zahlreichen deutschen Opernhäusern,  wiederholt sang sie an der Bayerischen Staatsoper München und im Rahmen des Glyndebourne Opera Festival.

Insbesondere in den letzten Jahren war Leah Gordon Preisträgerin  zahlreicher Internationaler Wettbewerbe, wie :

“Magda Olivero”, “Beppe de Tomasi”, “Vox Artis”, “Jole de Maria”, “Nuovo Canto”, “Marcello Giordani”, “Elsa Respighi”, “Elizabeth Connell” , zuletzt wurde ihr der  Fulham Opera Robert Presley Memorial Verdi Preis verliehen.

Gordon verfügt über ein Repertoire von mehr als 50 Partien, u.a. Amelia (Un ballo in maschera), Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro), Liù (Turandot), Donna Anna (Don Giovanni), Rachel (La Juive) und Elettra (Idomeneo).

Ihr Rollen-Debüt mit der Elvira (Ernani) im Rahmen der Heidenheimer Opernfestspiele wurde vom Sender  Deutschland-Funk Kultur aufgezeichnet und von der Kritik gefeiert.

Mit der Elisabetta de Valois (Don Carlos) debutierte  im Januar 2020 mit umjubeltem Erfolg am Saarländischen Staatstheater, kurz darauf  an der Opèra Royal de Liège Wallonie. Mit dieser Partie gelang ihr der erfolgreiche Fachwechsel zum dramatischen Spinto-Sopran.

Im Sommer 2020 wird Leah Gordon mit der Fidelio/Leonore in Österreich und  der Elisabetta (Don Carlo) im Rahmen der Opernfestspiele Heidenheim debutieren.

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

Komponist / Composer

Oper / Opera

Rolle / Role

Batistelli Prova d’orchestra L’arpe
Beckwith Taptoo Sentinel
Bellini Zaira Fatima
Bizet Carmen Micaela
Donizetti Emilia di Liverpool Emilia
La fille du régiment Marie
Haydn La Fidelta Premiata Celia
Korngold Die Tote Stadt Juliette
Mercadante Zaira Zaira
Meyerbeer L’Africaine Ines
Monteverdi L’incoronazione di Poppea Drusilla
Mozart Die Entführung aus dem Serail Konstanze
Die Zauberflöte Pamina
Don Giovanni Zerlina
Offenbach Die Großherzogin von Gerolstein Wanda
Puccini La Bohème Musetta
Rameau Platée La Folie
Rossini Il viaggio a Reims Contessa di Folleville
Guillaume Tell Mathilde
Le Comte Ory La Comtessa
Moise et Pharaon Anai
Verdi Aida Sacerdotessa
Il Corsaro Medora
La Traviata Violetta
Wagner Tannhäuser Der Hirt

 

Komponist / Composer

Operette / Musical

Rolle / Role

Coleman The Life Mary
Porter Silk Stockings Janice Dayton
Strauß Die Fledermaus Adele
Rebecca Davis

Die Amerikanerin Rebecca Davis debütierte 2006 an der Carnegie Hall mit Liedern von Schubert, Imant Raminsh und Mozart. Es folgten Engagements als Donna Elvira in »Don Giovanni«, Fiordiligi in »Così fan tutte« und als Tosca. 2008 debütierte die Sopranistin mit dem Chicago Symphony Orchestra und stand als Magda (»La Rondine«), Gräfin Almaviva (»Die Hochzeit des Figaro«), Micaëla (»Carmen«), Fiordiligi, Adina (»Der Liebestrank«) und Tatjana (»Eugen Onegin«) auf der Bühne der Opera San Jose, wo Rebecca Davis 2010/11 die Titelrolle in »Tosca« übernahm. An der Opera Santa Barbara debütierte sie als Violetta in »La Traviata« und sang diese Partie beim Festival Opera Walnut Creek.

In der Spielzeit 2011/12 interpretierte Rebecca Davis erstmals die Rolle der Mimì in »La Bohème« an der Opera Santa Barbara und übernahm die Partien der Ilia (»Idomeneo«) und Violetta an der Opera San Jose. In »The Ballad of Baby Doe« debütierte die Sopranistin in der Titelrolle an der Opera.

Die Spielzeit 2012/13 beinhaltete Engagements beim Midsummer Mozart Festival in San Francisco, Mimì an der Hidden Valley Opera, Mahlers 8. Sinfonie mit dem American Symphony Orchestra in der Carnegie Hall, Magda in »La Rondie« an der Fresno Grand Opera, Violetta an der Livermore Valley Opera und die Gräfin in »Die Hochzeit des Figaro« an der Dayton Opera. Zu ihrem Rollenrepertoire gehören u.a. Mrs. Nordstrom im Musical »A little night music«, Musetta in »La Bohème«, Frasquita in »Carmen« und Abigail Williams in »The Crucible«. Weitere Engagements führten die Sopranistin u.a. an die Chicago Opera, Sarasota Opera, Kentucky Opera, Opera North und DuPage Opera Theatre. Im Juli trat Rebecca Davis erneut beim Midsummer Mozart Festival auf.

Seit Beginn der Spielzeit 2013/14 gehört die Sopranistin zum Ensemble der Staatsoper Hannover und übernimmt in der aktuellen Spielzeit Partien in den Neuproduktionen »Mefistofele« (Margherita) und in »Die Fledermaus« (Rosalinde). Zudem wird sie in den Wiederaufnahmen »Don Giovanni« (Donna Anna), »Carmen« (Micaëla), »Die Hochzeit des Figaro« (Gräfin Almaviva) und »Castor und Pollux« (Phébé) auf der Bühne der Staatsoper Hannover zu sehen sein.

Rebecca Davis war Finalistin zahlreicher Wettbewerbe wie dem José Iturbi-Wettbewerb (2010), dem Tri-State Region des Metropolitan Opera-Wettbewerbs. Ferner gewann sie Preise beim Chicago Bel Canto-, beim Renata Tebaldi- (2009) und beim Irene Dalis-Gesangswettbweb (2012).

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

Sen Acar

Geboren : 14.01.1979 Türkei
Nationalität : Türkisch
Stimmfach : Sopran

Sprachkenntisse : Türkisch , Deutsch , Englisch

Engagements:

  • 2006 Gastvertrag Theater Lübeck 2006 – P. Nörgards – ” Tivoli “
  • 2007 Gastvertrag Oper Kiel – H. Purcell – ” Dido und Aeneas “
  • 2007 Gastvertrag Eutiner Festepiele – J. Strauss – “Eine Nacht in Venedig”
  • 2008 Gastvertrag Theater Kiel – L. Ferrero – ” La figlia del mago “
  • 2008 Oper. Oder. Spree – F. Gassmann – ” Die junge Gräfin “
  • 2008 – 2012 Ensemble des Opernhauses Kiel

Ausbildung:

  • 2000 – 2005 Schulabschluss Operngesang am Dokuz Eylül Konservatorium
  • 2005 – 2009 Musikhochschule Lübeck, Prof. Anke Eggers, Abschluss Diplom und Aufbaustudium

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

Komponist / Composer

Oper / Opera

Rolle / Role

Bernstein West Side Story Consuelo
Dupont Antar Neda
Dvorak Rusalka 1. Elfe
Gassmann Junge Gräfin Vespina
Händel Giulio Cesare Cleopatra
Rinaldo Almirena
Radamisto Polissena
Herman Hello,Dolly! Ermengarde
Humperdinck Hänsel und Gretel Gretel
Sandmännchen
Taumännchen
Lehar Lustige Witwe Valencienne
Massenet Manon Poussette
Mozart Cosi fan tutte Despina
Die Zauberflöte Pamina
Rossini L’italiana in Algeri Elvira
Barbiere di Siviglia Berta
J. Strauss Eine Nacht in Venedig Barbara
R. Strauss Der Rosenkavalier Modistin
Tschaikovsky Pique Dame Mascha
Verdi Don Carlos Tebaldo
Falstaff Nanetta
Iordanka Derilova

Iordanka Derilova wurde in Sofia geboren.

  • 1988 Absolventin der Nationalen Musikschule “Lubomir Pipkov” in Sofia.
  • 1993 Absolventin der Musikakademie Sofia.
    Gesangsstudium auf der Akademie “Boris Christov” in Rom bei Alexandrina Milcheva.Gleich nach ihrer Spezialisierung in Rom erhält Iordanka Derilova Festengagement und Operndebüt mit der Rolle der Elisabeth in Verdis “Don Carlos” in der Oper Burgas, danach mit der Rolle der Desdemona in Verdis “Othello”.
  • 1996 Beginn des Festengagements an der Oper von Stara Sagora (Mimi in “La Boheme”, Amelia in “Ein Maskenball”, Fiordiligi in “Cosi fan tutte”). Gastspiele bei den Rosenheimer Operntagen (Mozart-Gala).
  • 1997-98 Gastvertrag an der Nationaloper Sofia als Elisabeth in “Don Carlos” und Amelia in Verdis “Ein Maskenball”. Gastspiele bei den Rosenheimer Operntagen (Mozart-Gala) unter der Leitung von August Haltmayer.
  • 1998 Beginn ihres Festengagements an der Staatsoper Prag, singt dort alle Hauptrollen: (Elisabeth “Don Carlos”, Tosca, Cio-Cio-San “Madama Butterfly”, Liu “Turandot”, Aida, Abigaille “Nabucco”, Leonora”Der Troubadour”, Amelia ” Ein Maskenball”)
  • 1999 Gastspiele in Italien und der Schweiz mit Tosca und Elisabeth in “Don Carlos”)
  • 2000 Engagiert bei den Sommerfestspielen Sankt Margarethen (Österreich) als Abigaille “Nabucco” in einer Produktion von Gianfranco de Bosio.
  • 2000-01 Gastspiel am Nationaltheater Mannheim mit der Amelia in Verdis “Ein Maskenball”.
  • 2001-02 Auftritte in München (Gasteig), Frankfurt am Main, Linz und Bregenz (Festspielhaus) mit Abigaille “Nabucco”.
  • 2001-03 Gastvertrag an der Nationaloper Bratislava (Mimi, Aida, Abigaille, Tosca).
  • 2001 Gastspiele in Japan (Tokio, Osaka, Sapporo, Kagoschima, Fukuoka) als Aida neben Jose Cura als Radames.
  • 2002 Gastspiel in Doha (Qatar)-Open Air Premiere mit Aida. mit Abigaille im Amphitheater Aspendos (Türkei). mit der gleichen Partie auch in Polen und den Niederlanden, mit der Tosca bei den Sommerfestspielen in Gars am Kamp (Österreich), Gastspiele mit Tosca am Rialto-Theater in Limassol (Zypern).
  • 2003 Aida – Gastspiel in Japan (Tokio, Osaka, Nagoja),
    Debüt als Turandot bei den Sommerfestspielen in Sankt Margarethen (Österreich) wieder in einer Großproduktion von Gianfranco de Bosio unter der Leitung von Marco Bohemi und David Guadagno.
  • 2003 Beginn des Festengagements am Anhaltischen Theater Dessau (Debüt: Rusalka, Johanna d’Arc, Amalia “Die Räuber” Verdi ).
  • 2003-04 An der Staatsoper Hannover ist sie Abigaille in “Nabucco”. Gastspiel am Theater Bielefeld mit Amelia “Ein Maskenball” Verdi.
  • 2004 Erneutes Engagement bei den Sommerfestspielen in Sankt Margarethen (Österreich) als Aida.
  • 2005 Gastspiel als Lady Macbeth in Verdis “Macbeth” am Staatstheater Braunschweig. Gewinnerin des Gesangswettbewerbs ” Vissi d’ Arte” (Salerno- Italia) mit dem “Premio di Aida”, verbunden mit Vorstellungen “Aida” unter der Leitung des Dirigenten Bruno Aprea. Gewinnt MZ-Theaterpreis “Theo” – “Beste Sängerin”. Nominiert in Tschechien für den Preis “Thalie” – Sängerin des Jahres für die Rolle der Tosca in Puccinis “Tosca”.
  • 2006 Gastspiel für das Festival Schaljapin an der Nationaloper Kazan Russland (Tatarstan) mit Aida.
    Debüt als Isolde in Richard Wagners Oper “Tristan und Isolde” am Anhaltischen Theater Dessau. Nominierung als Sängerin des Jahres bei Opernwelt für dieselbe Rolle.
    Engagiert beim Sommerfestival Opernair in Gars in der Rolle von Abigaille “Nabucco” und beim Sommerfestival in Graz mit den Partien Aida und Abigaille.
  • 2006-07 Engagement als Turandot am Theater Osnabrück.
  • 2007 Debüt als Mignon in der Oper “Mignon” von Ambroise Thomas am Anhaltischen Theater Dessau.
    Gastspiel an der Nationaloper Riga mit Abigaille und Turandot.
    Engagiert beim Sommerfestival in Varna mit der Rolle der Odabella in der Oper”Attila” von Giuseppe Verdi.
  • 2008 Gastspiel beim Festival Schaljapin in Nationaloper Kazan (Russland ) mit Abigaille (Nabucco) und Aida.
    Gastspiel in Holland (Amsterdam, Rotterdam, Den Haag) mit Aida.
    Debüt als Kundry in der Oper “Parsifal” von Richard Wagner am Anhaltischen Theater Dessau.
    Gastspiel an der Staatsoper Prag mit Abigaille und Turandot.
    Engagiert für die Rolle der Venus in “Tannhäuser” R. Wagner am Theater Osnabrück.
    Gastspiel in Salzburg – Salzburger Kulturtage (Großes Festspielhaus) mit Turandot.
  • 2009 Gastspiel für das Festival Schaljapin in Nationaloper Kazan mit Abigaille (Nabucco).
    Gastspiele an der Staatsoper Prag mit Abigaille und Aida.
    Gastspiel in Salzburg – Salzburger Kulturtage (Großes Festspielhaus) mit Aida.Am 9. Mai wurde Iordanka Derilova die Ehrenbezeichnung “Kammersängerin” verliehen.
    Am selben Tag debütierte sie in der Rolle der Elektra in der gleichnamigen Oper von Richard Strauss.
  • 2010 Gast an der Royal Opera Stockholm mit Elektra.
    Gast am Teatro Massimo Bellini Catania mit Elektra.
    Gastspiel in Holland mit Frank-Bernd Gottschalk’s neuer Produktion von Aida.
    Gast an der Staatsoper Prag mit Abigaille , Madama Butterfly, Tosca.
    Gast am Theater Dortmund mit Ortrud (Lohengrin).
  • 2011 Gast am Theater Hagen mit Turandot (Turandot).
    Gastspiel in Holland mit Anette Leistenschneider’s neuer Produktion Nabucco als Abigaille.
    Gast an der Staatsoper Prag mit Abigaille , Aida, Tosca, Madama Butterfly.
    Gast beim Internationales Musikfestival “Woche der hohen Klassiker von Roman Kofman” in Kiev, Ukraine anläßlich einer Richard Wagner Gala.
    Gast beim International Festival of Opera and Ballet Stars “Maria Bieshu invites” in Chisinau, Moldova mit Abigaille und einer Operngala.
  • 2012 Gastspiel in Holland mit Abigaille (Nabucco).
    Gast an der Staatsoper Prag mit Abigaille , Aida, Tosca.
    Gastspiel in Holland und Belgien mit Leonore (Il Trovatore).
    Debüt mit der Partie der “Brünnhilde” am Anhaltischen Staatstheater Dessau.

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

Komponist / Composer Oper / Opera Rolle / Role
Beethoven Fidelio Leonore
Dvorak Rusalka Rusalka
Mozart Don Giovanni Donna Elvira
Cosi fan tutte Fiordiligi
Mussorgsky Boris Godunov Marina
Puccini La Boheme Mimi
Madama Butterfly Cio Cio San
Tosca Tosca
Turandot Turandot
Strauss Elektra Elektra
Thomas Mignon Mignon
Verdi Don Carlos Elisabetta
Otello Desdemona
Un ballo in maschera Amelia
Aida Aida
Nabucco Abigaile
Il Trovatore Leonora
Giovanna d’Arco Giovanna d’Arco
I Masnadieri Amalia
Attila Odabella
Macbeth Lady Macbeth
Messa da Requiem
Wagner Tristan und Isolde Isolde
Parsifal Kundry
Tannhäuser Venus
Lohengrin Ortrud
Götterdämmerung Brünnhilde
Weill Der Protagonist Die Schwester
  • 1
  • 2
x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. | This website stores cookies. If you continue to use the website, we assume your consent.

Verstanden | Got it Details zur Datenspeicherung mittels Cookies | More information about Cookies