image Olga Jelínková image Randall Jakobsh

Hans Kittelmann

Tenor

Hans Kittelmann Tenor

Der in Halle/ Saale geborene Tenor begann sein Gesangsstudium 1998 an der Hochschule der Künste Berlin bei Frau Prof. Anke Eggers, welches er 2001 in Nürnberg an der Hochschule für Musik bei Prof. Siegfried Jerusalem fortsetzte, mit dem er bis heute zusammenarbeitet.

Bereits während des Studiums nahm Hans Kittelmann erfolgreich an Gesangswettbewerben teil, so im Jahre 2000 am Bundeswettbewerb Gesang Berlin (Halbfinale) und am Internationalen Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen in Karlsruhe im Jahre 2009 (Finale).

In der Spielzeit 2003/04 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios des Staatstheaters Nürnberg.

2004 sang Hans Kittelmann für zwei Spielzeiten als Ensemblemitglied an der Staatsoper Hannover.

2006 erfolgte der Wechsel in das Ensemble der Staatsoper Stuttgart, dem sich 2010 ein zweijähriges Engagement am Staatstheater am Gärtnerplatz München anschloss.

In diesen acht Jahren verkörperte er nahezu alle wichtigen Partien des Spiel- und Charaktertenorfachs, wie beispielsweise Monostatos, Pedrillo, Basilio, Wenzel, Steuermann, Pang oder Goro – dies in den Inszenierungen bedeutender Regisseure wie Hans Neuenfels, Jossi Wieler, Calixto Bieito und Peter Konwitschny.

Die Zusammenarbeit mit den beiden letztgenannten Regisseuren konnte Hans Kittelmann, dessen schauspielerisches Talent immer wieder besonders hervorgehoben wird, seit der Spielzeit 2012/13 am Staatstheater Nürnberg, erfolgreich fortsetzen.

In den folgenden fünf Spielzeiten im Nürnberger Ensemble erweiterte Hans Kittelmann um weitere Partien, wie zum Beispiel Edrisi (‚Krol Roger’), Kedril/ Schapkin (‚Aus einem Totenhaus’) oder den Schwachsinnigen (‚Boris Godunow’).

Mittlerweile verkörpert er dazu die Partien des Charaktertenorfaches, unter anderem Melot (‚Tristan und Isolde’), Spoletta (‚Tosca’), sowie mit großem Erfolg den Hauptmann (‚Wozzeck’) und darüber hinaus die Rolle des Mime in ‚Rheingold’ und ‚Siegfried’ – letztere auch als Live-Übertragung im Bayerischen Rundfunk.

Im März 18 debutierte er mit der Partie des Hauptmann Pirzel in Zimmermanns ‚Soldaten’ in der Inszenierung von Peter Konwitschny.

Gastengagements:

  • Dr. Cajus (Theater Münster),
  • Pang (Staatstheater Karlsruhe),
  • Monostatus (u.a. Theater Heidelberg, Oper Magdeburg),
  • Pedrillo (Staatstheater Cottbus),
  • Basilio (Oper Dortmund),
  • Junger Diener (Oper Leipzig),
  • sowie Melot (Teatro communale Ferrara).

Änderungen oder Kürzungen dürfen nur in Absprache mit meiner Agentur vorgenommen werden.

  • Tenor
x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. | This website stores cookies. If you continue to use the website, we assume your consent.

Verstanden | Got it Details zur Datenspeicherung mittels Cookies | More information about Cookies